Barbara Wenzel
Psychotherapeutische Praxis

Einen Therapieplatz finden

Wie finde ich einen Therapeuten? Welches Verfahren ist das Richtige? Brauche ich nun einen Psychiater, Psychotherapeuten, Psychoanalytiker? Um sich über diese Fragen klar zu werden, möchte ich Sie auf die Seiten www.therapie.de und www.psychotherapiesuche.de weiterverweisen. Hier finden Sie viele Informationen rund um das Thema Psychotherapie und die Therapieplatzsuche. Wenn noch nicht klar ist, ob eine Psychotherapie das richtige für Sie ist, können Sie eine Psychotherapeutische Sprechstunde in Anspruch nehmen, um sich beraten zu lassen (ab April 2018 wird diese Erstberatung für alle Therapiewilligen verpflichtend).

Insbesondere bei der Suche nach einem traumatherapeutischen Platz ergeben sich leider meist sehr lange Wartezeiten. Aber auch mit anderen Problemen muss man mit Wartezeiten von mehreren Wochen bis wenigen Monaten rechnen. Es ist daher sinnvoll, bei so vielen Kollegen wie möglich anzufragen und sich, falls möglich, auf eine Warteliste setzen zu lassen. Adressen und Kontaktdaten anderer kassenzugelassener Therapeuten finden Sie über das Internet, die kassenärztliche Vereinigung (www.kvs-sachsen.de), Ihre Krankenkasse oder auch über die gelben Seiten. Speziell Traumatherapeuten finden Sie zusätzlich unter www.traumanetz-sachsen.de. Sollten Sie bei Ihrer Suche nach einem Therapieplatz viele Absagen erhalten, sollten Sie dies dokumentieren und sich an Ihre Krankenkasse wenden. Neben der Möglichkeit, eine Therapie bei einem kassenzugelassenen Therapeuten zu machen, gibt es die Option, über das Kostenerstattungsverfahren qualifizierte Kollegen auf Kassenkosten in Anspruch zu nehmen, die keine Kassenzulassung haben. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich und lassen Sie sich bei Ihrer Suche nicht zu schnell entmutigen!

Wenn die Probleme noch nicht zu schwerwiegend geworden sind, wenn es eher um Beratung als um Therapie geht, sind die Lebensberatungsstellen eine gute Alternative. Bei Suchtproblemen - stoffgebunden oder nicht - wenden Sie sich bitte an die Suchtberatungsstellen.

Wenn es Ihnen so schlecht geht, dass Sie das Gefühl haben Ihren Alltag nicht mehr bewältigen zu können, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt / Psychiater über die Option einer Tagesklinik oder eines stationären Klinikaufenthalts.